Warum es für wichtig ist, das Denken anderen zu überlassen

EMET-NEWS-PRESS - 22.08.2015 - RICHARD KRAUSS 

Es ist doch eine bequeme und komfortable  Angelegenheit sich von anderen sein Leben organisieren zu lassen und damit viel Zeit für andere   Dinge zu haben.  "Wir sagen Ihnen was heute wichtig ist", ist ein "nettes" Beispiel aus den Onlineportalen oder den Tweet-Streams großer Verlagshäuser.  Oder Headlines, die mit  "warum es wichtig ist... " beginnen.

 

Vordergründig betrachtet ein Hinweis auf ein liebenswürdiges Serviceangebot, das man(n) und Frau gerne annimmt. Von Zeitnot geplagt und gehetzt von Terminen - da kommt es doch gelegen, wenn einer schon mal vorgearbeitet hat und unseren Blick auf den Fokus lenkt. Wir kennen das von der guten alten vorsortierten Postmappe aus dem Büro.


Doch eigentlich ist es ein impertinenter Hinweis, was der  Verfasser von seinem geneigten Publikum hält. Ich treffe die Vorauswahl für dich was "wichtig" ist und du wählst aus. Eigentlich ganz einfach und komfortabel. Doch der Pferdefuß liegt in dem was uns zur Auswahl angeboten wird.  Suggestiv und manipulativ wird zuweilen dem Mainstream gehuldigt und das Auswahlmenü dokumentiert nicht immer das Zeitgeschehen. Warum das so ist ? Es lohnt darüber nachzudenken.


Was ist wichtig ? Ist es der Dax, der wieder einmal hochdepressiv zu Tale rauscht, ist es das junge Pärchen, das beim Sex im Erlebnisbad von Unterwasserkameras gefilmt wurde und nun in den Jugendarrest kommt oder  ist es die Headline, dass Karasek den neuen IKEA Katalog rezensiert ? Oder ist für Sie wichtig ob Anne Wünsche wieder schwanger ist oder ein Mafia Pate gestern ein quasi Staatsbegräbnis in Rom bekommen hat ?  Nein ?  


Eben.  Sie   wissen selbst am besten, was für Sie wichtig ist.  Wer schluckt schon gerne vorgekauten Speisebrei aus dem Mund anderer ? Niemand. 
Ja, zugegeben es ist anstrengend sich über dies und das seine Gedanken zu machen und unterschiedliche Quellen zur Meinungsbildung heranzuziehen.  Es kostet Zeit und es werden seriöse Quellen benötigt, die wiederum quergechecked werden müssen. 
Das Letzte jedoch was wir brauchen ist jemand, der uns sagt was heute wichtig ist. 


Wie sagte doch Albert Einstein " Weisheit, ist nicht das Ergebnis der Schulbildung, sondern des lebenslangen Versuchs, sie zu erwerben."

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein